Seitdem das iPhone auf dem Markt ist, haben sich Entwickler und Hacker damit beschäftigt, das iPhone zu knacken und durch eigene Erweiterungen zu verbessern. Schnell wurde ein wahrer Sport aus dem „Jailbreaken“ von den neuesten Version des iOS-Betriebssystems. Apple hat lange versucht, gegen die Hacker vorzugehen und es wurde ständig die Version geändert, um den „Jailbreakern“ das Handwerk zu legen. Mittlerweile empfindet Apple dieses Thema etwas anders und zieht sogar nutzen aus den verschiedenen Programmen und Erweiterungen.

Vieles kommt aus dem Jailbreak!
Für Apple ist der Cydia-Store eine Testwiese sondergleichen. User kaufen oder laden freiwillig neue Programme, Erweiterungen und Apps herunter und geben damit die Richtung für Apple vor. So kommt das Design und auch die Funktionalität der Notifications fast 1 zu 1 aus dem Cydia Store. Auch andere Erweiterungen der Kamera-App haben schon den Weg in die reguläre iOS-Version gefunden. So konnte man mit einem geknackten iPhone schon sehr lange über Facetime über 3G nutzen. Apple schaltet diese Feature erst mit iOS 6 frei.

Ohne Jailbreak weniger Innovation…
Nicht nur bei Apple gibt es sehr intelligente und vor allem talentierte iOS 6-Entwickler. So kommen sicherlich einige Ideen und Ansätze aus verschiedenen Erweiterungen oder Apps aus dem Cydia Store. Und genau diesen Fakt hat Apple begriffen und macht es den Entwicklern nicht mehr „so schwer“, um das System zu knacken. Natürlich strebt Apple nach einem sehr guten Schutzsystem für das iPhone, die Jailbreaker-Gemeinde wird man aber nicht so schnell ausschließen können.

Wer von euch hat ein „geknacktes“ iPhone?