Jene, die schon in den Genuss von OS X Yosemite gekommen sind, wird wahrscheinlich sofort aufgefallen sein, dass sich die Systemschrift geändert hat. Nach 14 Jahren, wo die Schriftart „Lucida Grande“ Verwundung gefunden hat, war es offenbar Zeit für eine Veränderung. Nun wird „Helvetica Neue“ eingesetzt, welche wir auch von iOS 7 schon kennen.

Der in der Szene ziemlich bekannte Schriftgestalter Tobias Frere-Jones zeigt sich allerdings von dieser Wahl wenig begeistert und spricht gegenüber dem US-Wirtschaftsblatt Fast Company sogar von einem Fehler seitens Apple.

OS X Yosemite 10.10

Seiner Ansicht nach liegt das Problem darin, dass „Helvetica neue“ zwar gut aussehe, aber auf Grund des dünneren Schriftbildes schlechter lesbar sei – vor allem bei kleinen Größen. Retina-Displays würden in dieser Hinsicht hilfreich sein, jedoch ist klar, dass derzeit nur das MacBook Pro Retina mit diesem Feature ausgestattet ist – aber (Zitat):

„Das Hauptproblem bleibt aber das menschliche Auge – und dafür gibt es, soweit ich weiß, kein Upgrade“, so Frere-Jones.

Es ist gut möglich, dass Apple auf diese Kritik – Frere-Jones wird damit sicherlich nicht alleine bleiben – reagieren wird, da Apple auch im Laufe der Entwicklung der Beta-Versionen von iOS 7 die Schriftart von „Helvetica Neue Light“ auf die jetzt verwendete „Helvetica Neue“ geändert hat. Auch damals wurde die neue Systemschrift von iOS 7 heftig kritisiert.