iLife und iWork für Snowleopard Software

Anscheinend haben die Seitenhiebe bei der Keynote gegen Microsoft Wirkung gezeigt. Nun hat sich der Vice-Präsident von Microsoft in einem Blogeintrag zu Wort gemeldet und versucht gute Miene zum bösem Spiel zu machen. Grundlegend sei das Tablet nur ein „Fun-Produkt“ und nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Die Verwendung in der Industrie und vor allem in den Schulen spricht aber eine ganz andere Sprache und man sieht nur sehr selten ein Surface. Weiters geht man auch auf das neue und kostenlose iWork ein und meint, dass dieses Produkt nicht dafür geeignet sei, in der Industrie zu bestehen.

Microsoft hat Angst
Was Microsoft hier wirklich genau meint, ist nicht ganz klar, denn der Funktionsumfang eines iPads ist für den täglichen Gebrauch in einem Krankhaus beispielsweise wunderbar geeignet. Auch in anderen Bereichen kann Apple sehr gut punkten. Wir glauben, dass Microsoft mit diesem Schritt nicht gerechnet hat und man nun befürchtet, dass man im Office-Bereich auch den Boden unter den Füßen verliert und immer mehr Nutzer auf das kostenlosen System setzen.