ios10logo

Dieses Wochenende wollen wir auch noch ein Thema aufgreifen, dass viele iPhone- und iPad-Besitzer schon länger beschäftigt – nämlich das Löschen bzw. Deaktivieren von vorinstallierten Apps unter iOS. Bis jetzt wurde dies von Apple nicht zugelassen, jedoch ist mit jeder neuen Version von iOS die Zahl der hauseigenen Apps von Apple gestiegen und haben viel Platz auf dem Homescreen benötigt. Viele User haben diese Apps dann in einem Ordner zusammengefasst, um hier ein wenig Ordnung zu schaffen. Zudem bestand der Verdacht, dass diese Apps auch viel Speicherplatz benötigen.

iOS 10: Stock-Apps werden nicht gelöscht, sondern deaktiviert
Entgegen den Meldungen der vergangenen Tage, wonach Apple es ermöglicht, hauseigene Apps (sogenannte Stock-Apps) zu löschen, lassen sich diese lediglich deaktivieren. Dies hat Software-Chef Craig Federighi in einem Interview klargestellt. Ein Löschung ist aus der Sicht von Apple vermutlich nicht notwendig, da sie laut Apple Support-Seite sehr platzsparend sind und nur 150 MB an Speicherplatz benötigen. Es ist allerdings zu beachten, dass bei der Deaktivierung der Apps trotzdem alle damit verbundenen Nutzerdaten verloren gehen. Hier die Liste der deaktivierbaren Apps:

  • Rechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte (nur iPhone)
  • FaceTime
  • Freunde suchen
  • Haus
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musik
  • News
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • Tipps
  • Videos
  • Sprachmemos
  • Watch
  • Wetter

Natürlich gibt es auch Apps, die seitens Apple als unantastbar gelten:

  • Safari
  • App Store
  • Kamera
  • Nachrichten
  • Telefon
  • Fotos
  • Uhr
  • Einstellungen
  • Health
  • Wallet
  • iPhone-Suche
  • Kontakte (auf dem iPad)
  • Photo Booth