Es war lange nicht klar, wie sich die Netzbetreiber in Sachen Facetime über 3G verhalten werden. Zuerst wurden die Gerüchte verbreitet, dass die Netzbetreiber keinen Zugriff auf die Sperrung des Features bekommen werden. Danach offenbarten verschiedenen Netzbetreiber den Fakt, dass sie doch einen Weg finden werden, den Zugang zu limitieren. Nun hat sich der amerikanische Netzbetreiber AT&T final zu diesen Vermutungen geäußert und bietet Facetime über 3G nur bei bestimmten Verträgen an. Alle Nutzer, die nicht den besagten Vertrag gewählt haben, können das kostenlose Feature von Apple nicht nutzen.

Europa wird nachziehen!
Viele werden nun denken, dass ihnen die Situation in den USA ziemlich egal sein dürfte. Leider schauen die europäischen Netzbetreiber immer sehr genau auf den amerikanischen Markt und sehen diesen als „Gradmesser“ für Features und Kostenkontrolle. Daher kann es gut sein, dass Netzbetreiber in Österreich, Deutschland und der Schweiz ebenfalls spezielle Facetime-Pakete anbieten werden und das kostenlose Feature von Apple zu einem kostenpflichtigen Feature machen.

Was haltet ihr davon? Würdet ihr für Facetime over 3G zahlen?