Wie nun aus einer anscheinend „verlässlichen“ Quelle berichtet worden ist, soll das neue OS für Macbook und Co. lange nicht so umfangreich sein, wie es sich manche vorstellen. Die Änderungen werden sich sehr stark in Grenzen halten und man dürfe die Erwartungen an das Betriebssystem nicht zu hoch ansetzen. Mit dem vermutlichen Namen des Betriebssystems „Lynx“ soll man übrigens bereits auf der richtigen Fährte sein. Ob Siri auch auf den Mac kommen wird, ist leider noch nicht klar und könnte das „One more thing darstellen“. Viele wird es freuen, dass der neue Safari einen wahren Performanceschub erhalten soll. Dies wird sicherlich von vielen gewünscht.

Fokus liegt auf iOS!
Wie man nun sehr deutlich bemerkt, hat Apple momentan andere Prioritäten (iOS) und verbessert das System nur noch im Bereich Performance und einigen Features. Bekanntlich hat Apple bereits Entwickler des OS X-Teams abgezogen, um das iOS-Team zu unterstützen. Wahrscheinlich wird man erst in der nächsten Generation von OS X einen wahren Quantensprung erwarten können. Man geht grundlegend davon aus, dass die beiden Betriebssysteme immer mehr miteinander verschmelzen und einen ähnlichen Funktionsumfang erhalten.