Apple U2

Schon im Vorfeld der Keynote ist durchgesickert, dass U2 einen Gastauftritt haben wird. Dass aber gleich ein neues Album („Songs of Innocence“) vorgestellt und dieses auch noch an ca. 500 Mio. Apple-Kunden verschenkt wird, war dann doch überraschend. Die NYT berichtet darüber, dass Apple für diesen Deal bis zu 100 Mio. US-Dollar hingelegt haben könnte. Noch überraschter waren dann viele Kunden, als das Album plötzlich in ihrer iTunes-Mediathek zu finden war – egal ob man U2-Fan ist, oder nicht.

Unmut teilweise groß
Auch wenn es Apple mit dieser Aktion sicherlich gut gemeint hat und seiner treuen Kundschaft ein Geschenk machen wollte, sind viele von der Vorgangsweise nicht begeistert. Denn Apple hat das Album bei jedem User platziert, ohne ihn zu fragen, ob er es auch haben will und sieht es somit als Eingriff in seine Privatsphäre. Re/code fasst die Stimmung folgender Maßen zusammen: „Ein Geschenk, das an der Haustür liegt, ist eine Sache. Ein Geschenk, das man im Haus hinterlässt, nachdem man sich selbst Zutritt verschafft hat, ist etwas ganz anderes.“

Wie seht ihr die Sache? „Viel Lärm um nichts“ oder berechtigte Kritik?