Iphone Tarife Österreich im Vergleich T-Mobile und Orange

„Die Presse“ hat ein Interview mit Orange Chef Michael Krammer veröffentlicht, wonach auch hier eine gewisseUnzufriedenheit von Seiten Netzbetreiber hin zu Apple erkennbar ist. So wird nicht mehr explizit auf die iPhone User eingegangen und auch das iPhone wird nicht mehr von Orange favorisiert. Doch laut Krammer hat sich Apple diesen Fakt selbst zuzuschreiben, da die iPhones nicht lieferbar sind und nicht lieferbar waren, wo der große Kundenansturm kam. (Zitat aus www.diepresse.com)

Ich weiß es nicht. Egal was es ist, es nervt. Aber wir gehen jetzt dazu über, einfach andere Geräte zu verkaufen. Es gibt hervorragende Android-Alternativen. Wenn kein iPhone da ist, wird etwas anderes verkauft. Und die anderen Geräte kommen dem iPhone immer näher. Wenn es eine beabsichtigte Knappheit ist, wird die bald zu dem Gegenteil führen von dem, was beabsichtigt ist.

Im Moment sieht es so aus, dass sich die Netzbetreiber nicht mehr auf das Zugpferd Apple verlassen wollen und natürlich nach anderen Alternativen suchen. Hier springt natürlich Android in die Presche und wie man sieht, versucht man hier vermehrt diese Geräte abzusetzen. Natürlich kommt Apple hier unter Druck, jedoch gibt es immer noch eine sehr eingeschworene Apple Fangemeinde, die nicht auf andere Produkte umsteigen will und das führt zu Problemen. (Zitat)

Ich will mir ja nicht selber Mut zusprechen. Es gibt schon eine eingeschworene Apple-Gemeinde, die nichts anderes will. Es gibt aber auch genug, die über die Funktionalität, die Convenience und die Apps reden.

Daher prägt Apple immer noch den Markt, nur muss Apple vorsichtig sein, nicht aufgrund zu knappen Lagerbestands Kunden zu verlieren, die sich dann natürlich anderen Herstellern zuwenden. Wir werden sehen, wie Apple mit dem iPad 2 die Lieferbarkeit garantieren kann.