Nachdem Apple das iPad mit einem Speicher von bis zu 128 GB ausgestattet hat, stellt sich natürlich zwangsläufig die Frage, ob Apple auch das iPhone mit einem vergrößerten Speicher anbietet. Viele User würden diesen Schritt von Apple sicher begrüßen und zum größten Modell in der Produktlinie greifen, um Apps, Musik und Daten immer bei sich zu haben. Jedoch würde das iPhone dann ca. 1000 US-Dollar kosten. Laut Gerüchten ist solch ein Gerät schon in Planung, dennoch ist es immer noch unklar, wie Apple dieses vermarkten möchte. Doch gibt es immer noch eine Variante die Apple anbieten könnte, nämlich folgende…

Das Billig-iPhone…
Geht man davon aus, dass Apple ein günstigeres iPhone auf den Markt bringt, könnte sich die komplette Preisstaffelung des iPhones ändern. Beispielsweise könnte das billige iPhone mit einem Speicher von 16 GB ausgestattet sein und damit die untere Grenze der Speicherkapazität bilden. Damit wäre nun Platz nach oben für die neuen und damit auch exklusiveren iPhone 5S-Modelle. Apple könnte daher die teureren Geräte mit 32 GB/64 GB und 128 GB Speicherplatz anbieten und den Preis nochmals leicht erhöhen. Damit würde Apple sowohl den Preis des günstigeren iPhones als auch die Preise der teureren iPhones rechtfertigen.

Was haltet ihr von dieser Idee?