touch_id_5s

Eigentlich ging man davon aus, dass die Apple-Touch ID ein bombensicheres System sei, welches nicht geknackt werden kann. Nun haben es Hacker aber dennoch geschafft, mit einem gefakten Fingerabdruck das System komplett auszutricksen. Man konnte mit einem exakten Fingerabdruck eines Probanden einen zweiten Fingerabdruck aus Silikon herstellen und diesen dann dazu verwenden, um das Gerät zu entsperren. Die Prozedur dauert natürlich einige Zeit und man muss ein gewisses Fachwissen besitzen. Es ist aber im Grunde genommen möglich, mit einem Fingerabdruck des Besitzers den passenden Fake zu generieren.

(Video-Direktlink)

Wie oft kommt das vor?
Es ist klar, dass diese Methode bei einem normalen Anwender keinen Sinn macht. Sollte man aber ein iPhone knacken wollen, welches sensible Daten beinhaltet, kann dies durchaus zielführend sein. Ob sich Apple etwas dagegen einfallen lässt bzw. einfallen lassen kann, ist noch unklar. Wahrscheinlich wird es aber nie ein System geben, welches komplett sicher gemacht werden kann. Wir waren aber dennoch ziemlich überrascht, wie „schnell“ man einen Fingerabdruck faken kann und wie gering der Materialeinsatz dafür ist.