Apple, News, Österreich, Mac, Deutschland, Schweiz, News, Tim Cook, D10

Seitdem der Preis für das iPhone 5C bei der Keynote seitens Apple bekanntgegeben wurde, war die Enttäuschung vielfach groß, da man sich allgemein ein billiges iPhone erwartet hat und nicht im Prinzip ein „farbiges“ iPhone 5 um 600 Euro. Gestern hat sich Tim Cook in einem Interview mit Bloomberg Businessweek erstmals zu dieser Thematik geäußert und die Aussage ist unmissverständlich: „Es sei nie das Ziel von Apple gewesen, ein Billig-iPhone zu verkaufen“, so der CEO von Apple. Das vorrangige Ziel des Unternehmens sei, dem Kunden ein „großartiges Telefon“ mit einem „großartigen Erlebnis“ anzubieten.

Tim Cook geht noch einen Schritt weiter!
Seiner Ansicht nach teilt sich der Markt in zwei Teile: Auf der einen Seite gäbe es das Billig-Segment, auf der anderen Seite das Hochpreisige:

 There’s always a large junk part of the market,” Cook says. “We’re not in the junk business.”

Im weiteren Verlauf des Interviews erläutert Tim Cook diese Aussage:

“There’s a segment of the market that really wants a product that does a lot for them, and I want to compete like crazy for those customers,” he says. “I’m not going to lose sleep over that other market, because it’s just not who we are. Fortunately, both of these markets are so big, and there’s so many people that care and want a great experience from their phone or their tablet, that Apple can have a really good business.

Kurz zusammengefasst: Apple wird auch in Zukunft auf Kunden abzielen, die ein hochwertiges Produkt von Apple wollen und auch bereit sind, dafür zu zahlen. Seiner Ansicht sind beide Märkte so groß, dass jeder seinen Anteil am Geschäft machen kann. Wir dürfen uns also auch in Zukunft über tolle Produkte von Apple freuen – billig werden diese allerdings wahrscheinlich nie sein.