Nun beginnt die Gerüchteküche rund um die neuen iOS-Devices richtig zu brodeln. Wie iLounge gestern am Abend veröffentlicht hat, gibt es neue Gerüchte rund um das günstigere iPhone von Apple. So soll das neue und billigere Gerät aus verschiedenen Produkten „zusammengewürfelt“ werden, um die Produktionskosten so niedrig wie möglich zu halten. Demnach soll die Rückseite komplett aus Plastik bestehen, das auch schon beim iPhone 3/3GS eingesetzt worden ist. Die Vorderseite soll dem des iPhone 5 ähnlich sein und auch über die neue Positionierung der Kamera verfügen. Die Form selbst soll dem iPod touch nachempfunden sein.

Technische Details!
Laut Quellen soll das Billig-iPhone mit einem 4-Zoll-Screen ausgestattet sein und ein zusätzliches Mikrofon an der Unterseite haben. Zudem sollen die Lautsprecherboxen rund sein und nicht wie beim herkömmlichen iPhone „gelöchert“. Kamera und Prozessor sollen dem des iPod touch oder dem des iPhone 5 entsprechen. Damit wären sowohl die Produktionskosten sehr niedrig, als auch die Entwicklungskosten schon gedeckt. Apple könnte mit dieser Methode sicherlich einiges an Geld bei der Produktion sparen.

Was sagt ihr zu diesem Konzept?