windowsblue

Viele Smartphone-Hersteller haben sich mit dem Smartphone-Boom wirklich reich gemacht und Apple ist wohl das beste Beispiel dafür, dass man Milliarden aus dem Geschäft herausziehen kann. Nun sorgt aber ein Bericht für großes Aufsehen. Dieser Bericht soll beweisen, dass die Produktion jedes Windows-Phones eigentlich ein Negativgeschäft für den Konzern ist. Microsoft verliert 12 Cent pro Smartphone. Dieser Wert wurde aus der Differenz zwischen Umsatz und Kosten errechnet. Dies klingt jetzt natürlich nicht weltbewegend, aber hier sind nur die Produktionskosten und Personalkosten inbegriffen. Nimmt man Marketing, Werbung und auch noch andere Ausgaben in diesem Bereich hinzu, sieht die Rechnung noch schlechter aus.

Wie lange geht das noch gut?
Microsoft hat in nur wenigen Ländern dieser Welt einen wirklichen Marktanteil erwirtschaften können. Zwar kann man mit günstigen Smartphones die Billig-Märkte abdecken, aber im High-End-Segment wird man sich nicht mehr so schnell ansiedeln können. Somit ist es für viele Analysten nur noch eine Frage der Zeit, bis Microsoft diese Sparte aufgeben wird und sich somit auch geschlagen geben muss.