Es tauchen immer wieder Meldungen auf, wonach die Akkus von Apple nicht immer sehr stabil sind und sogar in den seltensten Fälle überhitzen und einen erheblichen Schaden am Gerät selbst verursachen. So wurde in New York eine Apple-Nutzer zum Opfer eines genau solchen Falles. Das iPhone explodierte einfach und die Rückseite zersplitterte. Grund dafür war die Überhitzung des Akkus und die damit verbundene Ausdehnung. Erschreckend ist, dass der Lithium-Akku regelrecht geschmolzen ist und die Innenseite des iPhones komplett zerstörte.

Apple lehnt Austausch ab!
Eigentlich kennt man Apple als sehr „faires“ Unternehmen, was solche Fälle betrifft. In diesem Fall hat Apple aber in unseren Augen falsch reagiert und einen Austausch des Gerätes abgelehnt. Denn obwohl das iPhone im Dezember 2011 erworben wurde und somit keine Garantie mehr bestand, hätte Apple in dieser speziellen Situation durchaus kulanter sein können. Apple selbst hat sich noch nicht zu diesem Fall geäußert, wird es aber aufgrund des medialen Druckes sicherlich bald machen. Wir gehen davon aus, dass Apple hier sicherlich kein großes „Tam Tam“ machen wird und das Gerät eventuell doch noch austauschen oder eine andere Lösung finden wird.