Viele Experten gingen davon aus, dass das Redesign von iOS 7 schon von langer Hand geplant gewesen war, als Steve Jobs noch am Ruder von Apple war. Nun geht aber aus einem Bericht hervor, dass das Redesign von iOS 7 eher eine spontane und schnelle Entscheidung von Tim Cook war. Angeblich hat das Apple Maps-Fiasko dazu geführt, dass Tim Cook sich mehr Gedanken über iOS gemacht hat und dann einen sehr einfach Entschluss gefasst hat. So wurde Scott Forstall entlassen und durch Jonathan Ive ersetzt. Dieser Schritt wurde von vielen Marktexperten als ziemlich gewagt eingestuft, dennoch hatte Jonathan Ive Erfolg.

Jonathan Ive hatte es nicht leicht!
Glaubt man, dass Jonathan Ive mit seinem neuen Design einen einfachen Weg hatte, irrt sich leider. Sogar in den internen Kreisen von Apple wurden viele Entscheidungen von Jonathan Ive angezweifelt und der Industriedesigner musste sich starkes Durchsetzungsvermögen beweisen, um das neue iOS Design auf Linie zu bringen. Schlussendlich konnte der Designer fast alle Mitarbeiter und auch Nutzer vom neuen Design überzeugen und die Entscheidung von Tim Cook stellte sich als goldrichtig heraus. Somit hat Tim Cook hier eindeutige Führungsqualitäten bewiesen und auch Gespür für den Markt selbst.