iPhone-5C-640x540

Bereits am Wochenende haben wir darüber berichtet, dass Apple die Produktion des iPhone 5C um 75 % gedrosselt hat. Insgesamt sollen nur mehr ca. 90.000 Stück pro Tag produziert werden, der Löwenanteil allerdings von Pegatron (ca. 80.000 Geräte). Foxconn hat also zum Gesamtvolumen nur ca. 10.000 Einheiten beigesteuert. Aber auch dies ist anscheinend zu viel und Apple hat sich jetzt dazu entschlossen, diese Produktionslinie bei Foxconn (Zhengzhou) zugunsten des iPhone 5S zu stoppen. Somit dürften auch in den nächsten Wochen und Monaten keine neuen Geräte mehr aus den Fabriken von Foxconn kommen. Grund dafür sollen – wie vermutet – die eher mäßigen Verkaufszahlen des iPhone 5C sein. Somit hat Apple reagiert und die Produktion des iPhone 5S weiter erhöht. Offenbar ist die Nachfrage nach dem Top-Modell stärker als erwartet.

Apple verdient mehr Geld
Analysten sehen diesen Fakt aber gelassen, wenn nicht positiv. Die Marge des iPhone 5S ist ein wenig höher als jene des iPhone 5C und daher verdient Apple mit dem Verkauf der Top-Modelle natürlich mehr als mit dem Verkauf der billigeren iPhones. Ob das iPhone 5C in der Produktlinie von Apple auch nach dem Erscheinen des iPhone 6 einen fixen Platz haben wird, bleibt abzuwarten.