iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Derzeit erleben tausende Besitzer eines iPhone 6 eine böse Überraschung. Mit dem letzten iOS-Update überprüft Apple nämlich, ob im iPhone beim Fingerabdruckscanner (Touch ID) Originalkomponenten verwendet werden. Ist dies nicht der Fall, wird auf dem Display „Error 53“ angezeigt. Wie der „Guardian“ berichtet, ist das iPhone damit gesperrt und somit unbenutzbar.

Reparatur bei nicht autorisierten Apple-Händlern
Apple ist dies laut einer Sprecherin bekannt und gibt an, dass der Grund für die Fehlermeldung und die damit verbundene Sperre des iPhone 6 die Reparatur von Touch ID bei einem nicht autorisierten Apple-Händler ist. Diese besitzen nämlich nicht die Möglichkeit, die Verbindung zwischen Sensor und dem gesicherten Bereich, wo die biometrischen Daten gespeichert sind (der sogenannten „Secure Enclave“), neu zu validieren. Des weiteren erklärt die Apple-Sprecherin, dass es sich dabei um ein Sicherheitsfeature für den Fingerabdruckscanner handle, damit Kriminelle nicht den originalen Homebutton ersetzen und Zugriff auf den gesicherten Bereich erhalten können. Kann also Touch ID nicht mehr mit der Secure Enclave abgeglichen werden, wird er und alle in Zusammenhang stehenden Komponenten bzw. Funktionen deaktiviert.

Grundsätzlich ist dies sicherlich eine wünschenswerte Sicherheitsmaßnahme, jedoch wird Apple vorgeworfen, dass es keinen offiziellen Hinweis gibt, der vor den Folgen einer Reparatur ohne Originalkomponenten warnt.