iPhone 6

Ein sehr heikler Bericht, der den Hersteller aus Cupertino betrifft, ist nun über Edward Snowden in Umlauf geraten. Laut Snowden soll Apple bewusst Überwachungssoftware in iOS installiert haben, um Regierungen und auch Geheimdiensten vollen Zugriff auf die Daten des Smartphones geben zu können. Diese Behauptung ließ Snowden über seinen Rechtsanwalt an die Presse weitergeben und löst damit natürlich eine Welle der Empörung aus. Anscheinend wolle Snowden nie ein iPhone-Benutzer sein, da eine vorinstallierte Software ohne Zutun des Besitzers einfach aktiviert werden kann, um sensible Daten zu sammeln.

Es ist unklar, woher die Software kommt
Derzeit ist nicht bekannt, wer die Software auf die Smartphones bringt. Sollte Apple darin verwickelt sein, könnte dies zu einem extrem großen PR-Desaster für das Unternehmen werden. Wir hoffen, dass sich Apple in diesem Bereich nicht engagiert und dass die Anschuldigungen haltlos sind. Vielleicht will Snowden nur auf sich aufmerksam machen, um in der Presse wieder etwas in den Mittelpunkt zu rücken. Es wird hoffentlich bald Klarheit bei diesem Thema herrschen.