big_iphone2g

Zweifelsohne war heute vor neuen Jahren einer der wichtigsten Tage für Apple und Steve Jobs. Er stellte auf der damaligen MacWorld, am 9. Jänner 2007, das erste iPhone vor. Jobs selbst sagt während der Präsentation, dass er zweieinhalb Jahre auf diesen Moment gewartet hat. Er war im Gegensatz zu vielen Kritikern schon damals davon überzeugt, dass das iPhone die Mobilfunkwelt revolutionieren wird. Wie wir heute wissen, hat sich das Bedienkonzept durchgesetzt und das iPhone ist zum wichtigsten Standbein von Apple geworden.

Das erste Modell wurde damals mit 4 GB bzw. 8 GB Speicherplatz angeboten und kostete 499 bzw. 599 US-Dollar inkl. Zweijahresvertrag bei dem dem US-Anbieter Cingular. Obwohl das „2G-iPhone“ nicht über UMTS verfügte und auch noch kein App Store ins Leben gerufen war, verkaufte es sich im ersten Jahr über 4 Millionen Mal. Im zweiten Jahr konnte Apple bereits 11,6 Mio. Geräte absetzen. Als Erinnerung stellen wir euch noch die Szene zur Verfügung, in der Steve Jobs auf der MacWorld das iPhone vorgestellt hat.