iPhone 6

Erneut kommt in den USA eine Sammelklage auf Apple zu. Inhalt der Anklage ist, dass Apple zwar die jeweilige Speichermenge des iPhones angibt, aber diesen Wert nicht einhalten kann. Grund dafür ist das Betriebssystem, welches auf dem iPhone installiert werden muss und natürlich etwas Platz auf dem Gerät einnimmt. Dadurch passen die angegeben Speichermengen mit den tatsächlich Verfügbaren natürlich nicht mehr zusammen. Diesen Fakt haben sich nun findige Ankläger ausgesucht, um von Apple Schadensersatz zu fordern.

Natürlich werden bei einem 16 GB iPhone schon ca. 20 Prozent des Speichers nur vom Betriebssystem eingenommen. Genau hier setzen die Kläger an: Apple habe diesen Umstand nicht klar genug kommuniziert und die Auslagerung der Daten in die iCloud koste auch zu viel Geld und müsse separat gebucht werden. Diese Umstände beschäftigen nun die Gerichte in den USA und wir sind gespannt wie das Verfahren ausgehen wird.