iphone6-gold-select-2014_GEO_EMEA_LANG_DE

Apple hat sich in diesem Jahr wohl selbst ein kleines Weihnachtsgeschenk gemacht, da man die umstrittene 16 GB-Version des iPhone 6 und iPhone 6 Plus belassen hat und nicht auf die 32 GB-Version gegangen ist. Es hat nun nämlich eine interessante Analyse ergeben, dass genau diese Entscheidung weitreichende  und positive Folgen hat. Apple kann aufgrund dieser Entscheidung rund 3 Milliarden US-Dollar mehr Gewinn erwirtschaften als mit einer 32 GB-Version. Somit ist diese Vorgangsweise der Apple-Manager in dieser Hinsicht verständlich.

Wir werden nun abwarten müssen, ob Apple im nächsten Jahr die 32 GB-Marke als kleinstes Modell einführen wird, oder ob wir uns immer noch mit 16 GB herumschlagen müssen. Man kann aber davon ausgehen, dass die Preise der Speicher weiter fallen werden, sodass Apple trotz 32 GB-Speicher immer noch genug Gewinn machen wird, um die iPhone-Sparte so lukrativ wie nur möglich halten zu können. Nun wissen wir aber, warum Apple diesen Schritt gegangen ist.