Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Wie sicherlich schon einige von euch mitbekommen haben, hat Apple in diesem Jahr kein neues iPad Air vorgestellt und wird dies auch nicht mehr tun. Wahrscheinlich wird Apple erst im Frühjahr die Produktion des neuen iPad Air 3 aufnehmen und gleichzeitig auch ein neues iPhone 6C auf den Markt bringen. Doch fragen sich viele Apple-Nutzer, warum Apple dies macht und welche Beweggründe wirklich dahinter stecken. Viele gehen davon aus, dass eigentlich nur das Geld hinter diesen Plänen steckt, aber wenn man etwas tiefer gräbt, kommen auch andere mögliche Gründe ans Tageslicht, warum Apple diesen Schritt gemacht haben könnte.

Produktion ist überlastet
Apple hat in den letzten Jahren immer wieder große Probleme bei der Produktion von gewissen Geräten. Besonders bei den iPhones hatte der Konzern in den letzten Jahren gravierende Probleme, die erforderlichen Stückzahlen zu produzieren. Das iPhone 5C und auch das iPhone 5S wurde gleichzeitig produziert und hier kam es zu den ersten Engpässen. Somit gehen wir davon aus, dass Apple aufgrund der Liefersituation die iPhone-Produktion aufteilen könnte, um die Arbeitskräfte im Frühjahr besser auszulasten und einen Stau im Herbst zu vermeiden. Diese Thematik lässt sich auch auf die iPad-Produktion umlegen. Hätte Apple das iPad Pro und das iPad Air 3 auf den Markt gebracht, wären hier deutlich mehr Kapazitäten nötig gewesen als mit nur einem Gerät. Auch die Beschaffung von Rohstoffen und die Zulieferkette dürften hier eine große Rolle spielen, da Apple mittlerweile über 50 Millionen Geräte pro Quartal produzieren lässt.