Wir haben uns unsere Leser etwas genauer angesehen und einen sehr interessanten Fakt feststellen können. Lag der Trend vor ein paar Jahren noch bei kleineren Speichergrößen auf mobilen Geräten, hat sich der Trend nun komplett gewandelt und immer mehr User steigen auf teurere und damit auch besser ausgestattete mobile Geräte um. So sind ca. ein Drittel unserer Leser mit der größten 64 GB-Variante des iPads oder sogar des iPhones ausgestattet.

Apps werden immer größer!
Speziell auf dem iPad werden die verschiedenen Anwendungen immer größer und auch aufwändiger. Daher wird auch deutlich mehr Speicherplatz verbraucht und man kommt mit 16 GB nicht mehr gerade weit. Verwendet man sein iPhone oder iPad als – vereinfacht ausgedrückt – nicht nur zum Internet surfen und E-Mails abrufen, ist ein 32 GB-Variante fast unumgänglich.

Streaming hält dagegen!
Es gibt aber auch andere Alternativen, die den Speicher etwas „schonen“ sollen. Spotify ist hier eine der besten Alternativen, um seine Musik nicht dauerhaft auf dem Gerät speichern zu müssen. Manko ist, dass man eine gute Internetverbindung benötigt, um den Dienst nutzen können. Auch das Datenvolumen muss im Auge behalten werden.

Fazit ist, dass Inhalte immer größer werden und das Streaming noch nicht soweit ist, um alles zu ersetzen. Auch die Mobilfunkbetreiber haben hier noch ein Wort mitzureden, da die Streamingdienste nicht gerade wenig Daten verbrauchen.

Was sagt ihr dazu? Welche Geräte habt ihr in Verwendung?