Microsoft hat anscheinend nun eingesehen, dass es nicht möglich sein dürfte, das Surface über das eigene Store-Netzwerk erfolgreich zu vertreiben. Daher hat man sich bei Microsoft nun entschieden das Surface auch direkt in den Handel zu geben und nicht mehr exklusiv zu verkaufen. Nun wird das Tablet auch bei Amazon und in anderen Stores angeboten. Dadurch erhofft sich Microsoft eine deutlich größere Annahme des Produkts. Laut Analysten ist dieser Schritt nur logisch gewesen, um die Reichweite zu erhöhen. Das Produkt selbst ist bei den Kunden eher weniger beliebt.

Ausreichend Geräte vorhanden!
Vielleicht könnte dieser Schritt auch daher rühren, dass Microsoft nun genügend Geräte auf Lager hat und die Produktion angelaufen ist. Damit könnte man auch einen Großanbieter wie Amazon mit ausreichend Geräten versorgen. Wie die Verkaufszahlen des Surface tatsächlich sind, ist leider bis heute immer noch unklar. Sie dürften aber deutlich unter den Erwartungen liegen, ansonsten wäre man damit wahrscheinlich schon an die Öffentlichkeit getreten.