Bildschirmfoto 2016-03-23 um 07.06.45

Wie es scheint, hat Apple mit der Leistung des neuen iPad Pro Mini wirklich nicht untertrieben. Wie die ersten Benchmarks zeigen, liegt das Gerät wirklich sehr nahe an seinem großen Bruder und man hat für die nötige Leistung auch 2 GB Arbeitsspeicher verbaut. Erstaunlich ist aber, dass das normale iPad Pro mit 4 GB RAM ausgestattet ist, aber markant schneller zu sein scheint. Vielleicht liegt es hier einfach an der Berechnung der Pixel, die das größere Display mit sich bringt. Der Prozessor des kleinen iPad Pro ist von Apple etwas ausgebremst worden, damit das Gerät vielleicht nicht heiß läuft.

Dennoch ist das iPad Pro Mini das wohl schnellste 9,7-Zoll-Tablett auf dem Markt ist und auch die Eingabe mit dem Stift funktioniert ohne Probleme. Hier hat man die gleiche Technologie verwendet wie beim iPad Pro und die kann sich ja bekanntlich sehen lassen. Leider ist der Einstiegspreis in Europa wirklich happig und liegt beim kleinsten Modell (32 GB) bei 679 Euro. Will man noch den passenden Stift dazu, kommt man schon auf knappe 800 Euro nur für das iPad Pro Mini und das ist für viele Apple-Fans einfach zu viel – trotz der guten Leistung.