Digitimes hat gestern einen sehr interessanten Bericht veröffentlicht, wonach Apple für ein Retina-Display in vergleichbarer Qualität wie dem des iPad 4 rund 12 US-Dollar mehr ausgeben müsste. Damit würde das Gerät auf Produktionskosten von über 200 US-Dollar pro Einheit steigen, was für Apple eine nochmalige Verringerung der Marge bedeuten würde. Damit würden nur noch gut 33 Prozent (ohne Marketing und Forschung) für das iPad übrig bleiben. Vergleicht man diese Gewinnspanne mit dem des iPhones, wird man feststellen, dass dies für Apple nicht mehr „rentabel“ werden könnte.

Geht der Preis nach oben?
Im Moment kostet ein iPad Mini mindestens 329 Euro, ein Preis von 359 Euro würde einerseits das Preisproblem von Apple lösen und die Kunden nicht gravierend belasten. Ob die Kunden den Mehrwert von 30 Euro in Kauf nehmen, um ein Retina-Display zu erhalten, bleibt fraglich. Wir sehen dies sehr nüchtern und würden eine Preissteigerung von 30 Euro für ein Retina-Display sicherlich in Kauf nehmen.

Was sagt ihr? Mehr zahlen für Retina?