converge

Nun wollen wir etwas weit in die Trickkiste von Apple greifen und müssen uns einiger Patente und auch einiger Gerüchte bedienen, die bis jetzt in der Apple-Welt herumschwirren. Angeblich arbeitet Apple an einem iPad Pro, das mit einem sehr großen Touchscreen ausgestattet sein wird und auch ordentlich Leistung mit sich bringen wird. Dies vermutet zumindest JP Morgan-Analyst Mark Moskowitz, der des Weiteren annimmt, dass dieses Gerät hauptsächlich als Office-Gerät eingesetzt werden könnte. Doch was wäre ein Office-Gerät ohne ordentliches Datei-System, oder besser gesagt Betriebssystem? iOS ist in diesem Fall zwar ein sehr stabiles, aber dennoch eingeschränktes System, welches für den professionellen und dauerhaften Einsatz im Büro nicht geeignet ist.

Was macht Apple?
Laut den Einschätzungen von Moskowitz könnte es soweit kommen, dass das iPad Pro mit zwei verschiedenen Systemen betreiben werden kann, um sich jeder Eventualität anzupassen. Apple arbeitet also seiner Meinung eventuell daran, die Leistung des iPad Pro so zu optimieren, dass auch ein normales Betriebssystem auf dem Gerät funktionieren könnte. Ob dies eine realistische Einschätzung der derzeitigen Sachlage ist, wagen wir zu bezweifeln. Sollte es jedoch eines Tages dazu kommen, würde Apple die Verbreitung von OS X explosionsartig erweitern und man könnte sich wirklich mit Windows anlegen.