Es gibt wieder neue Informationen bzw. Gerüchte rund um die neuen iDevices, die heuer noch erscheinen sollen. Dieses Mal hat sich Jeremy Horwitz von iLounge zu Wort gemeldet, der in der Regel über recht vertrauenswürdige Quellen verfügt. Das Besondere in diesem Fall ist, dass er zu Beginn des Monats ein vermeitlich komplett überarbeitetes physikalisches Modell des iPad 5 inspizieren durfte.

Auf Grund des Entwicklungsstandes des Modells, weicht Horwitz aber von der bisher allgemein verbreiteten Prognose einer Veröffentlichung im März ab. Er hält eine Vorstellung im Oktober für weitaus wahrscheinlicher, da die Gehäuseentwicklung im Vergleich zum iPad 2 oder dem iPad der dritten Generation noch nicht so weit fortgeschritten ist. Bei den Vorgängermodellen war sie nämlich im Januar bereits abgeschlossen.

Wie wird das neue iPad aussehen?
Wie schon öfters vermutet, wird das iPad 5 wirklich mit einem großen iPad mini vergleichbar sein. Horwitz sagt, dass es viel kleiner ist, als man es sich vorstellen kann: Im Hochformat betrachtet soll das neue iPad praktisch ohne Einfassung nach links oder rechts gestaltet sein. Nur oben und unten wird genug Platz gelassen, um die obligatorische Kamera und den Home-Button aufzunehmen. Darüber hinaus wird es merklich dünner, was wiederum bedeutet, das die fünfte Generation des iPads in jeder Dimension kleiner wird als seine Vorgänger. Um dies zu erreichen, dürften auch die IGZO-Displays von Sharp verwendet werden.

Auch zu den angeblich neuen iPhone-Modellen gibt es von Horwitz neue Informationen. Wie schon vermutet, wird das neue iPhone 5S praktisch gleich wie das jetzige Modell aussehen. Nur ein größerer Blitz soll zum Einsatz kommen. Zudem wird dieses Jahr auch ein Low-Cost-iPhone erscheinen. Hier soll man bei Apple aber vor allem den chinesischen Markt im Hinterkopf haben, da man die 700 Mio. potentiellen Kunden erreichen will, dies aber mit einem iPhone 5S, auf Grund des hohen Preises, nicht machbar ist.

Das dritte Modell, welches in den letzten Tagen in der Gerüchteküche aufgetaucht ist, war das „iPhone Math“ mit einer Displaygröße von 4,7-Zoll. Dieses soll sich laut Horwitz aber erst in der Testphase befinden und in diesem Jahr nicht auf den Markt kommen. Vielmehr teste Apple hier nur die Variante einer neuen Displaygröße, um diese eventuell einmal einzuführen.