iPad 2 neu - teaser, iPad 3, iPad3

Ein sehr tragischer Vorfall konnte nun mit einem Produkt von Apple in Verbindung gebracht werden, der eigentlich in dieser Form nicht passieren dürfte. Demnach soll ein medizinisches Institut herausgefunden haben, dass die Magneten des iPad 2 dafür verantwortlich sein könnten, dass  implantierte Defibrillatoren nicht mehr korrekt funktionieren, oder sich generell abschalten. Dieser Fakt wurde auf einem medizinischen Kongress genauer erörtert und man konnte bei den 26 Testpersonen grobe Veränderungen der Funktionsweise feststellen, wenn das iPad auf der Brust liegt oder in Brustnähe getragen wird.

Meist schalten sich die  implantierten Defibrillator in den „Wartungsmodus“, da dieser auch mit Magneten aktiviert wird. Dieser Wartungsmodus wird nur von Ärzten aktiviert, da hier auch die dementsprechende Aufsicht vorhanden ist. Erschreckendster Fakt dürfte jener sein, dass sich manche Defibrillatoren auch nach dem Entfernen des iPads immer noch im Wartungsmodus befanden und somit nicht funktionierten.

Apple wurde damit konfrontiert und verwies lediglich auf die Verpackungshinweise und dass man diesen Fakt schon berücksichtigt hätte. Wir hoffen, dass Apple mit diesem Thema noch etwas vorsichtiger umgeht.