Lange hat man darüber spekuliert, wie viele Tablets Microsoft wohl bis zu Jahresende verkaufen wird und ob es für den Konzern ein Erfolg sein wird oder nicht. Nun hat sich ein führender Marktforscher mit diesem Thema beschäftigt und hat die ersten „realistischen“ Verkaufszahlen des Surface veröffentlicht. Demnach sei das Ergebnis erschütternt und gleichzeitig enttäuschend ausgefallen. Nur rund 600.000 Surface-Modelle sollen bis Jahresende über die Ladentheke wandern. Grund dafür sei der schlechte Vertrieb, so Detwiler Fenton.

Viel zu viel produziert!
Der Fakt dürfte bekannt sein, dass in den Läden fast keine Surface-Modelle angeboten werden, dennoch hat Microsoft rund 5 Millionen Stück der Tablets produzieren lassen. Nun wird Microsoft genau auf diesem Überschuss sitzen bleiben und die Analysten verstehen nicht, warum Microsoft nicht versucht das Marketing etwas „besser“ auszubauen, um die Menge an Tablets loszuwerden. Wir sind gespannt, wie der Markt auf die noch teureren Intel-Surface-Modelle reagieren wird und wie sich Microsoft in diesem Bereich platzieren kann.