Apple Mail unter Mac Os X Leopard und Snow Leopard

Wer seine Mails über iCloud verwaltet und über eine @me.com oder eine @icloud.com Mailadresse verfügt und sich hier und da im FSK18-Bereich tummelt, wird akzeptieren müssen, dass Apple auch bei diesen Accounts indirekte Zensur betreibt. Wie nun bekannt geworden ist, legt Apple auch Wert auf die Formulierung gewisser Passagen. So wurde beispielsweise ein Drehbuch nicht versendet, weil im Script eine Textpassage „barely legal teens“ vorkam und Apple das Script deshalb nicht verschickte und somit bei den Empfängern nie ankam. Apple bezieht sich dabei aber auf die verwendeten Formulierungen und lässt Mails mit den einzelnen Wörtern problemlos durch.

Alles wird durchsucht!
Egal ob man eine Office-File versendet, einen Anhang versendet oder ein PDF-File verschickt – Apple durchforstet sowohl die Mail sowie auch die dazugehörigen Anhänge. Ob dies im Bereich des Datenschutzes zu Probleme führen kann, ist leider noch nicht klar, da diese Methode erst jetzt aufgefallen ist. Apple selbst hat sich zu diesem Thema noch nicht geäußert. Fakt ist, dass Apple das Mail ohne zusätzlichen Hinweis nicht versendet und damit eine Einschränkung der Kommunikation vornimmt.