In den letzten Jahren kamen sehr viele frustrierte Windows-Besitzer auf den Geschmack von OS X und wechselten schnell das System. Zwar war die Anzahl der „Switcher“ nie sonderlich hoch, dennoch konnte Apple einige Kunden von der Konkurrenz abwerben. Dieser Trend scheint nun etwas ins Stocken geraten zu sein und immer weniger User steigen von Windows auf OS X um. Dies belegt nun eine neue Studie, die sich mit dem Verhalten in der PC-Branche beschäftigt hat. Klar dürfte sein, dass das Interesse am PC-Markt generell nachgelassen hat, wodurch sich auch dieser Umstand zu einem Großteil erklären lassen dürfte.

iPad und Co viel wichtiger!
Zwar macht Apple immer noch sehr viel Umsatz mit der bestehenden Produktlinie und man kann den Umsatz vieler herkömmlichen PC-Hersteller toppen. Andere Produkte haben deutlich bessere Chancen einen Kunden von einem Betriebssystem abzuwerben. Beispielsweise wechseln sehr viele Heimanwender von einem regulären PC hin zu einem iPad, welches den PC komplett ersetzt. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Windows mit Apple und auch Google zu kämpfen hat und dass die Marktanteile immer kleiner werden.