Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Wie einige von euch sicherlich schon bemerkt haben, hat sich bei Apple einiges verändert, als Tim Cook an die Spitze des Unternehmens gekommen ist. So wurden unter anderem auch die „Produktzyklen“, die von Steve Jobs immer sehr penibel beachtet worden sind, stark gelockert. Spätestens bei der Vorstellung des iPad mit 128 GB hat man gemerkt, dass Apple nun auch außerhalb der regulären Keynotes neue Produkte vorstellt. Dieser Umstand kommt Apple in den Augen der Analysten eigentlich nur zu Gute. Grundsätzlich ist Apple dann nicht mehr so berechenbar, wie vor einigen Jahren und man kann wieder mit Überraschungen rechnen.

Konkurrenz verwirren!
Nachdem man eigentlich immer sehr genau wusste, wann Apple seine neuen Produkte vorstellt, sind die Produktreleases nun auch für die Mitbewerber nicht mehr so leicht einzuschätzen. Zudem kommen diese Fakten der Geheimhaltung und auch der Berichterstattung über Apple zu Gute, da man nun nicht mehr mit großer Wahrscheinlichkeit sagen kann, wann Apple ein Produkt vorstellen wird und wann nicht.

Wie findet ihr diese Entwicklung?