MacBook Pro teardown 2

Apple versucht immer dünnere und leichter Notebooks herzustellen und verzichtet dabei auf einen wesentlichen Punkt, nämlich den Fakt, dass man das Gerät auch reparieren können sollte. Laut iFixit ist dies nämlich fast unmöglich und ein defektes Gerät kann nur mit einer zusätzlich erworbenen Apple-Care kostengünstig repariert werden. Alle anderen Reparatur außerhalb dieser Garantie können entweder überhaupt nicht, oder nur sehr kostenintensiv durchgeführt werden. Laut iFixit bekommt das Macbook Pro Retina im Schnitt nur 1,5 Punkte von 10 Punkten für die „Reparierbarkeit“ des Gerätes.

Apple Care unumgänglich
Will man sein Gerät wirklich gut geschützt wissen, muss man eine zusätzliche Apple-Care Versicherung abschließen, um eine günstigere Reparatur zu erhalten. Für das 13-Zoll-Modell schlägt dies mit 249 Euro zu Buche und für das 15-Zoll-Modell müssen 349 Euro locker gemacht werden. Das Gerät wird damit für 3 Jahre versichert. In diesem Garantiepaket sind alle wichtigen Fehler aufgelistet und man kann sogar seinen Akku tauschen lassen. Wie Apple die Reparatur der Geräte dann wirklich durchführt, ist noch nicht geklärt.