Die andauernden Diskussionen rund um Privatsphäre und Datenschutz hat die Ingenieure und auch Manager bei Google etwas nachdenklich gestimmt. Grundsätzlich hat Google versucht durch offene Kommunikation mit den Medien die Datenbrille sehr „harmlos“ darzustellen. Leider ist dies nicht durchgehend gelungen und viele Menschen fühlen sich jetzt schon abgeschreckt vor der Brille, die all ihre Daten aufnehmen kann. Google versucht nun händeringend eine Lösung für dieses Problem zu finden und beschäftigt intern anscheinend eine komplette Abteilung mit diesem Thema. Ob Google die Angst vor einem Datenkrake nehmen kann, oder nicht, bleibt abzuwarten.

Brille für 200-300 US-Dollar!
Im Moment kostet die Brille noch gut 1.500 US-Dollar, da sie noch nicht in Masse gefertigt wird. Nach Einschätzungen von Analysten und Spezialisten, könnte die Brille in den nächsten Jahren deutlich günstiger über den Ladentisch gehen. Grundsätzlich geht man von einem Preis zwischen 200 und 300 US-Dollar aus, der erreicht werden wird. Dieser Fakt dürfte aber nur eintreffen, wenn Google die oben genannte Angst vor dem Produkt nehmen kann. Laut Experten hängt der Erfolg der Brille nur von diesem Faktor ab.

Wie steht ihr der Brille gegenüber? Positiv oder negativ?