BlackBerry RIM in der Krise - neues Konzept

BlackBerry ist und bleibt eine Geschichte für sich und sogar viele Brancheninsider können schwer einschätzen, welchen Weg das Unternehmen in den nächsten Wochen und Monaten gehen wird. Auf jeden Fall musste nun das Unternehmen bekannt geben, dass man fast alle Immobilien verkaufen musste, um die laufenden Kosten des Konzerns abdecken zu können. Laut Geschäftsleitung konnte man fast alle Gebäude verkaufen und wird sich nun in diesen wieder einmieten, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Genau das gleiche Szenario ist auch bei Nokia eingetroffen und einige Monate später wurde man von Microsoft gekauft, da die finanziellen Mittel nicht mehr lange gereicht hätten.

BlackBerry kann nicht mehr
Zwar versucht die schwer angeschlagene Firma sich im Bereich der SmartWatches ein neues Standbein aufzubauen, dennoch wird es ohne Smartphones schwierig Smartwatches verkaufen, da hier eine Kommunikation zwischen den Geräten von Nöten ist und es eher unwahrscheinlich ist, dass die Uhren auch für iOS und Android kompatibel gemacht werden. Durch diese Einschränkungen gehen auch immer mehr Kunden zu anderen Herstellern und BlackBerry verliert immer mehr Geld. Dadurch gehen auch Gelder für Forschung und Mitarbeiter verloren und man kann sich vorstellen, wo diese Spirale ziemlich sicher enden wird.