intel

Nachdem das Desktop-Segment von Intel immer weiterhin rückläufig ist und auch die damit verbundenen Umsätze weiter abfallen, ist auch der Umsatz des Unternehmens weiter gefallen und man tritt beim Traditionsunternehmen etwas auf der Stelle. So kann man bislang noch keinen markanten Durchbruch im Bereich der mobilen Prozessoren verbuchen, da man damals den Trend komplett verschlafen hat. In diesem Bereich hat ARM die Nase vorne und kann fast den gesamten Markt für sich beanspruchen. Somit geht der Umsatz der am stärksten wachsenden Branche an Intel fast gänzlich vorbei.

Man denkt um!
Doch nicht nur die Analysten haben dies bereits erkannt, sondern auch die Führungskräfte bei Intel und setzen immer mehr auf den mobilen Bereich. Hier versucht man speziell mit stromsparenden Chips zu punkten und setzt auf die Sparte der Ultrabooks. Ob Hersteller wie Samsung irgendwann auf Intel setzen werden, bleibt abzuwarten. Man kann aber davon ausgehen, dass dies in den nächsten Jahren nicht passieren wird. Auch Apple wird Intel in diesem Bereich den Rücken kehren und auf seine eigens entwickelten Prozessoren setzen. Somit bleibt nicht mehr viel für Intel über und man wird sehen, wie sich alles weiterentwickeln wird.