Firmen wie Acer oder auch Google setzen im Bereich Innovationen bei Notebooks auf hochauflösende Displays und Touchscreens, welche die Bedienung des Gerätes vereinfachen sollen. Fraglich ist nur, ob solch eine Technologie überhaupt Sinn macht und ob das Google Notebook so genutzt wird, wie sich das Google insgeheim vorstellt. Auch Acer hat öffentlich bekannt gegeben, dass man weiterhin auf Touch-Notebooks setzen wird und die Kunden die Hybrid-Notebooks immer mehr annehmen würden. Experten sind jedoch der Meinung, dass der Trend an diesen Geräten vorbeigehen wird und man eher auf Tablets setzen wird. Zudem ist die Rechenleistung von Tablets so rasant gestiegen, dass sie bald mit herkömmlichen Notebooks mithalten können.

Apple verzichtet auf den Trend!
Schon vor einigen Jahren war die Rede davon, dass das MacBook Pro oder das MacBook Air ein Touchscreen spendiert bekommen soll. Dennoch hat sich Apple von seiner Strategie nicht abbringen lassen und hat anstelle dessen lieber an der Displayqualität gearbeitet und ein verbessertes Trackpad entwickelt. In unseren Augen war dies genau die richtige Entscheidung, weil wir es uns immer noch nicht vorstellen können, auf einem Notebook-Bildschirm zu „tippen“.

Wie seht ihr das? Wie steht ihr zu diesem Thema?