Auf der Keynote zum neuen iPad mini wurde unter anderem auch der neue iMac vorgestellt, der mit einer – wie Apple es bezeichnet – neuen Technologie auf den Markt kommt, die bis jetzt noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Doch hier ändert Apple wieder etwas die Realität. Das Prinzip der Fusion Drive-Festplatte gibt es schon etwas länger, als es Apple wahrscheinlich zugeben möchte. Einer der Vorgänger dieser Modelle ist unter anderem die Seagate Momentus XT Hybrid-Festplatte, die sich einem ähnlichen Prinzip bedient und schon fast seit einem Jahr auf dem Markt ist. Natürlich verwendet Apple eine etwas andere Technologie, die zudem weiter ausgereift ist, dennoch sollte sich Apple nicht als „Erfinder“ dieser Technologie bezeichnen.

Notebooks sind der nächste Schritt!
Apple wird wahrscheinlich dieses Technologie am iMac testen, um Erfahrungswerte zu sammeln, die dann in die Produktion von Notebooks einfließen könnten. So könnte diese Technologie bald in den größeren MacBook Pro-Modellen zum Einsatz kommen, da hier noch der großer Speicherplatz zur Verfügung stehen muss und die Flash-Speicher einfach noch zu teuer sind, um Volumen über einen Terrabyte abzudecken. Wir sind gespannt, womit uns Apple noch überraschen wird.