Es fällt einem meist schon schwer bei diesen – inzwischen obligatorischen – Fall- und unter Wasser-Tests zuzusehen, da diese Tests vielen wahrscheinlich völlig sinnlos erscheinen. Es geht hier sicherlich auch um einen gewissen Show-Effekt und um die Möglichkeit Aufmerksamkeit zu erregen.

Insgesamt drei Tests wurden mit dem iPad mini, Nexus 7 und iPad 3 durch die Firma Square Trade durchgeführt: Zwei mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung, welche die drei Tablets aus einer Höhe von ca. 1,2 m einmal auf eine Ecke bzw. Front fallen lässt und eine, wo die Geräte einfach für zehn Sekunden in einen Behälter mit Wasser getaucht wurden. Im Gegensatz zu anderen Tests, verwendet das iPad Mini-Experiment eine Vorrichtung, die die Tablets zur gleichen Zeit und unter ähnlichen Bedingungen fallen lässt.

Beim ersten Test, wo die Geräte auf die Ecken fallen gelassen wurden, weist das iPad mini nur geringe Blessuren auf. Das Nexus 7 und das iPad 3 erlitten größere Schäden. Beim Face-down-Test war das Nexus 7 jenes Gerät, mit den wenigsten Schäden. Bei beiden iPads hingegen brach das Glas des Displays. Ein Funktionstest wurde nicht durchgeführt.

Schließlich wurden die Tablets noch eingeschaltet und für zehn Sekunden ins Wasser getaucht. Das iPad mini schien danach normal zu funktionieren, während die 9,7-Zoll-iPad eine Home-Button-Fehlfunktion und bei Berührung etwas träge reagierte. Das Nexus 7 hat nicht mehr reagiert. Das Ergebnis ist natürlich subjektiv, dennoch kann man einen gewissen Einblick gewinnen, welche Schäden bei einem Sturz entstehen können.