Gestern um kurz nach 20:00 Uhr unserer Zeit, ließ Microsoft den Vorhang fallen und stellte die neue Xbox ONE der Öffentlichkeit vor und erntete in diesem Moment tosenden Beifall. Microsoft hat sich dafür entschieden, die Konsole gleich der breiten Masse vorzustellen und nicht wie Sony nur den Controller. Damit sammelte Microsoft in der „Gaming-Szene“ sicherlich Pluspunkte. Das Gerät selbst kommt in einer edlen Lackoptik daher und der Controller hat sich minimal verändert. Doch werfen wir nun einen kleinen Blick auf die neue Konsole von Microsoft.

Die technischen Daten:
Im Herz schlummert eine 8-Core-CPU mit 8 GB an Arbeitsspeicher. Als Speicher wird eine 500 GB-Festplatte vorgesehen. Ein Blue-Ray-Player und USB 3.0-Anschlüsse sowie WiFi runden das Gesamtpaket der Xbox ab. In diesem Bereich gibt es sicherlich keine großen Überraschungen und es ist eine sinnvolle Weiterentwicklung zur jetzigen Xbox.

Was kann sie?
Hier lehnt sich Microsoft sehr weit aus dem Fenster und will in jedem Bereich mitspielen. So wurde bei der Präsentation nicht sehr viel vom Spielen selbst gesprochen, sondern von der Integration der Xbox als Media-Center und somit auch Set-top-Box für den Fernseher. Microsoft ermöglicht es über eine Videothek auf Filme und Serien zuzugreifen und auch direkt Fernsehsender auf der Xbox via Streaming anzusehen. Auch der soziale Faktor will von Microsoft abgedeckt werden und man integriert Facebook und Twitter direkt in das System. Statusmeldungen erscheinen dann direkt auf dem heimischen Fernseher.

Auch die Gestensteuerung Kinect bekommt ein Update und wird deutlich präziser funktionieren. Auch hier legt Microsoft sehr viel Wert darauf, dass alle Programme interaktiv gestaltet sind und mit der neuen Steuerung funktionieren. In unseren Augen legt Microsoft hier sehr viel Fokus auf das Thema Multimedia-Center.

Die Spiele!
Genau! Spielen kann man auch noch damit, nur nicht alle alten Spiele! Microsoft hat sich dazu entschieden, es nicht zu ermöglichen, alte Spiele auf der neue Konsole zu unterstützen. Damit müssen alle Spiele komplett neu gekauft werden, was sicherlich ins Geld gehen dürfte. Mit dieser Entscheidung macht sich Microsoft sicherlich keine Freunde und rückt den Spielspaß etwas ins Abseits.

Was meint ihr? Ist das die WOW-Konsole?