150px-Apple_logo_black.svg

Anscheinend ist für viele der Mac nicht mehr so interessant wie vor einigen Jahren und auch die neue Pro-Linie kommt nicht so gut an wie angenommen. Zwar kann der neue Mac Pro die Statistik wieder etwas heben, dennoch scheint es, als müsste sich Apple auf das iPhone und iPad konzentrieren. Laut neuesten Ergebnissen fiel Apple im letzten Quartal auf Platz 4 der PC-Hersteller in den USA und Apple muss mit einem Minus von über 5 Prozent klar kommen. Apple selbst kommentiert diesen Rückgang natürlich nicht, dennoch stellt sich die Frage, warum Apple im Moment so stark mit dem PC-Verkäufen zu kämpfen hat.

nm3hl9mpoumu6q0gfkndek3tepiwjxd6uhqtj9-ywi0

Die Geräte sind zu teuer!
Natürlich spielt hier einiges mit und man kann davon ausgehen, dass viele Käufer von einem Kaufpreis jenseits der 1500 Euro zurückschrecken und sich dreimal überlegen, ob sich einen iMac ins Arbeitszimmer stellen, oder doch lieber einen anderen Rechner, der die Hälfte kostet. Auch bei den Notebooks verhält sich das Thema gleich und viele potentielle Käufer überlegen sicherlich, ob man sich ein MacBook Pro Retina für 1699 Euro leisten will/kann, oder eben nicht.

Zusätzlich kommen noch die eigenen Produkte wie das iPad hinzu, die viele Notebook-Nutzer abziehen und zu einem günstigeren Produkt locken. Alles in Allem kann man sagen, dass Apple zwar weiterhin gutes Geschäft macht, aber nicht mehr mit seinen teueren Macs, sondern mit den billigeren iPads.