WhatsApp

Bis jetzt lässt sich ein WhatsApp-Chat relativ einfach aushebeln und auch „mitverfolgen“. Besonders Behörden haben es einfach eine WhatsApp-Konversation zu knacken, um an Informationen heranzukommen. Auch über WLAN-Hacks ist es ziemlich einfach möglich, WhatsApp-Nachrichten abzufangen. Doch dies soll nun bald der Vergangenheit angehören. Wie aus einer Beta-Version von WhatsApp zu lesen ist, will Facebook eine End-to-End Verschlüsselung in den Dienst integrieren. Damit wäre WhatsApp ähnlich verschlüsselt wie iMessage oder andere Dienste, die es in diesem Bereich gibt.

Somit wird es Behörden nicht einfacher gemach Hter wird aber eher auf Datenschutz gepocht und nicht auf den „gläsernen Nutzer“ der überall ausgespäht werden kann. Geht nach Branchen-Experten ist diese Verschlüsselung schon längst überfällig, da Facebook das größte Messenger-Netzwerk betreut und hier einfach eine End-to-End Verschlüsselung wichtig wäre.