Anscheinend haben generell Kartendienste im Moment einen etwas schlechten Ruf. Angefangen mit der Karten-App von Apple bis hin zur eigentlich „fehlerfreien“ Google Maps-App. Doch so fehlerfrei scheint diese auch nicht zu sein. Die Polizei von Melbourne warnt nun auch vor der Google Maps-App und gibt an, dass die Navigation von Google eine falsche Route durch ein nicht „sicheres“ Gelände führt. Daher rate man auch von der Nutzung von Google Maps ab. Wir selbst mussten gestern die Erfahrung mit der neuen iOS-App von Google Maps machen, dass wir einen Umweg fahren hätten müssen (dies kann aber auch nur ein Einzelfall sein).

Navigation nie 100% sicher!
Ganz verstehen wir die helle Aufregung über falsche Navigationen nicht. Bereits öfters sind Autofahrer auf Grund ihrer Navi-Systeme im Auto verunglückt, haben auf Autobahnen gewendet oder sind einfach in die falsche Richtung gefahren. Hier hat man keine großen Newsmeldungen verbreitet und auch die Polizei hat nicht vor der Nutzung gewarnt. Machen aber bekannte Unternehmen wie Google oder Apple einen Fehler, wird dies in der Presse breitgetreten. Wir finden, dass eine Kombination aus gesundem Menschenverstand und der Navi-Software seines Vertrauens sehr wenig schiefgehen kann – egal ob Apple, Google oder Software von einem anderen Hersteller.