Netflix

In den letzten Monaten haben wir Netflix in Österreich getestet und es auch ausgiebig ausgereizt und viele Serien angesehen. Vergleicht man jedoch das Angebot in Österreich mit dem Angebot aus den USA, muss man feststellen, dass wir nur einen Bruchteil der Serien und Filme einsehen können und das ist auf Dauer etwas schade. Langsam sind wir nach gut 3 Monaten an dem Punkt angekommen, dass wir jede interessante Serie gesehen haben und kein neues Material mehr nachkommt. „Better Call Saul“ und auch andere Netflix-Serien sind zwar sehr sehenswert, sind aber nur sehr spärlich gesät und dauern nicht lange (Better Call Saul – 10 Folgen). Aus diesem Grund wird Netflix langsam aber sicher langweilig und es lässt sich ein Trend erkennen.

Man kündigt einfach nach einer Zeit
Auf der Facebook-Seite von Netflix haben wir ein interessantes Phänomen beobachtet, welches für Netflix selbst nicht gerade gut sein dürfte. Ist eine neue Serie online gestellt worden, wird das Netflix-Abo aufgenommen und die Serie binnen einem Monat angesehen. Dann ebbt das Interesse stark ab und die meisten kündigen ihr Abo dann nach kurzer Zeit wieder. Startet die nächst Staffel der Serie bei Netflix geht das Spiel wieder von vorne los. Somit schafft es Netflix nicht den Kunden mit seinem Angebot auf Dauer zu binden, sondern schafft durch die immer wieder auftretenden Serienstarts Kunden, die das Angebot nur nutzen, wenn auch ihre Serie wieder mit neuen Folgen ausgestattet werden. Dies kommt den Endkunden günstiger als beispielsweise die Staffel direkt im Handel zu kaufen, oder im TV auf die Einzelausstrahlung zu warten.

Wie nutzt ihr Netflix und Co?