one-billion-apps-hero-20090418-640x353

Mittlerweile ist das Freemium-Prinzip bei vielen Anwendern von Apps zur Alltäglichkeit geworden und vielfach denkt man sich bei einem In-App-Kauf schon nichts mehr. Apple hat mit diesem Prinzip eine sehr gute Möglichkeit geschaffen Demo-Versionen oder Versionen mit einem geringeren Funktionsumfang anzubieten. Genau dieses Prinzip stößt in Italien auf großen Wiederstand, da viele Fälle von Nutzern bearbeitet werden müssen, die mit diesem System nicht klar gekommen und in die Schuldenfalle geraten sind.

Bewusste Irreführung
Nun hat man vier der großen Unternehmen (Apple, Google, Amazon und Microsoft) einen Brief zukommen lassen und diese wegen unlauterem Wettbewerb und Irreführung verklagt. Laut den Ordnungshütern in Italien ist die Form der Freemium-Games in dieser Art und Weise nicht akzeptabel und soll sofort unterbunden werden. Google und Apple sind in diesem Fall die Betroffenen, da die Store-Systeme nur für Italien verändert werden müssten. Wahrscheinlich wird man die Strafe aussitzen, um das Problem zu lösen.

Was meint ihr? Sind Freemium-Games wirklich Abzocke?