Apple, News, Österreich Apps, Mac, Download, Info, News

Wir haben uns jetzt lange mit dem Thema „Apps“ beschäftigt und sind der Meinung, dass immer weniger hochkarätige Apps erscheinen, die auch wirklich Beachtung geschenkt bekommen. Große Spielestudios wie EA-Games oder auch Nintendo haben in diesem Jahr noch keine guten Apps auf den Markt gebracht, die wirklich überzeugt haben. Kleinere Studios haben zwar sehr gute Ideen, schaffen es aber aufgrund ihrer Größe nicht immer in die Top-10 Charts und gehen dadurch unter und eine Weiterentwicklung ist aus Geldgründen daher sehr schwer möglich.

Österreichische Apps sind sehr selten
Natürlich ist Runtastic einer der besten Beispiele für den Erfolg von App-Entwicklern in Österreich, aber sonst haben es nur sehr wenige Entwickler zu internationalem oder europaweiten Ruhm geschafft. Man hat das Problem, dass der Markt Österreich einfach dafür zu klein ist, um international wahrgenommen zu werden und viele Entwickler haben einfach nicht die finanziellen Möglichkeiten, um richtig in Werbung zu investieren, da die Entwicklung des Spiels oder der App-Idee meist schon Unmengen an Geld verschlungen hat.

Was kostet ein Spiel eigentlich?
US-Entwickler haben einmal einen kleinen Einblick in das Erschaffen einer App gegeben und man kann hier teilweise mit 500.000 US-Dollar nur an Entwicklungskosten rechnen und hier sind noch keine Werbekosten inkludiert. Somit kann man sich nun vorstellen, warum in manche Apps viel Werbung integriert ist – man kann das Spiel sonst einfach nicht finanzieren.