Anscheinend beschäftigt sich nicht nur Apple mit der schlechten Qualität der eigenen Karten-App, sondern auch der Konkurrent Google. Googles Chairman Eric Schmidt hat nämlich in einem Interview verlauten lassen, dass es für Apple doch besser wäre, auf die normale Google Maps-App wieder umzusteigen und die Finger aus dem „Karten-Geschäft“ zu lassen, da sich hier viele schon die Finger verbrannt hätten. Schmidt hebt nochmals die Qualität der Google Maps hervor und rät den Kunden direkt über die Web-App auf gutes Kartenmaterial zurückzugreifen. Für Apple sind solche Aussagen natürlich nicht gerade förderlich.

Google Maps-App auf dem iPhone!
Anscheinend arbeitet Google an einer App für das iPhone. Unklar ist aber, ob Apple diese App tatsächlich in den App-Store lässt. So wurde schon einmal eine App die Google Maps-Material beinhaltet zuerst im Store zugelassen, aber dann doch wieder von Apple entfernt. Entweder will Apple hier keine große Konkurrenz aufkommen lassen oder man versucht gezielt Google aus dem Spiel zu halten, was wir persönlich für keine gute Idee halten. Leider gab Eric keine genauen Informationen preis, wann und ob eine App von Google überhaupt erscheinen wird. Wir dürfen also weiterhin gespannt sein.