Immer wird behauptet, dass Google beim „Kartenmaterial“ deutlich besser aufgestellt ist als Apple und dass Apple noch sehr viel „nachzuholen“ hätte. Die Kollegen von AppleInsider haben nun in einigen Bereichen genau das Gegenteil bewiesen und vergleichen das 3D-Kartenmaterial von Apple mit dem Kartenmaterial von Google. Erstaunlicherweise gibt sich Apple deutlich mehr mühe bei der Realisierung der 3D-Karten als Google. Als erstes Beispiel wird ein Wolkenkratzer genauer unter die Lupe genommen und wie man erkennen kann, hat Apple deutlich mehr Details verarbeitet als Google. Natürlich ist dies nur ein Beispiel und man kann den Vergleich auch bei anderen Objekten durchführen.

Doch nicht nur Detailaufnahmen sind unter Google Maps noch nicht gerade gut herausgearbeitet. Wir können uns sicherlich noch an das „Maps-Disaster“ von Apple erinnern – genau dies scheint nun auch Google zu passieren. Betrachtet man Straßen oder auch andere Gebäude, wird man noch markante Fehler erkennen können. Natürlich sind die Fehler nicht so gravierend wie die von Apple, dennoch kocht Google auch nur mit Wasser.

Fazit:
Google kann bei den normalen Karten und bei 3D-Großaufnahmen (viel Fläche) sehr gut punkten und bietet einen sehr guten Service. Will man jedoch ins Detail gehen, kann Apple seine Stärken ausspielen und man erkennt, dass sich Apple in diesem Bereich wirklich sehr stark verbessert hat und die Liebe zum Detail vorhanden ist. Eine Vereinigung beider Dienste wäre der wohl beste Kartendienst.