Seit Apple unter dem neuen iOS 6 eine neue Funktion integriert hat, die den User fragt ob man seinen Kontakte an eine App weitergeben möchte oder nicht, haben sich einige findige User die Mühe gemacht und einen Durchschnittswert ermittelt, der aufdecken soll, wie viele Apps eigentlich Zugriff auf unsere Kontaktdaten und damit auch sehr private Daten hat. Im Test kam ein Prozentsatz von gut 19 Prozent aller Apps heraus, die im Moment Zugriff haben. Darunter befinden sich große Apps wie Facebook oder auch Shazam, die die Kontakte auslesen.

Unter iOS 5 noch unbemerkt!
Wenn man das aktuelle iOS von Apple nutzt, wird man feststellen, dass man noch nicht gefragt wurde, ob man seine Kontaktdaten an eine App weitergeben will oder nicht. Grundlegend haben die App-Entwickler bis zum Erscheinen von iOS 6 freie Hand, was das „durchsuchen“ von Kontakten angeht. Wir begrüßen es sehr, dass Apple auch hier einen kleinen aber entschiedenen Riegel vorschiebt.

Gebt ihr eure Kontakte freiwillig preis? (unter iOS 6)